Glaserei Bünjer Glasermeister in Hamburg Winterhude
* Allermöhe
* Alsterdorf
* Altengamme
* Altenwerder
* Altona-Altstadt
* Altona-Nord
* Bahrenfeld
* Barmbek-Nord
* Barmbek-Süd
* Bergedorf
* Bergstedt
* Billbrook
* Billstedt
* Billwerder
* Blankenese
* Borgfelde
* Bramfeld
* Cranz
* Curslack
* Dulsberg
* Duvenstedt
* Eidelstedt
* Eilbek
* Eimsbüttel
* Eißendorf
* Eppendorf
* Farmsen-Berne
* Finkenwerder
* Francop
* Fuhlsbüttel
* Groß Borstel
* Groß Flottbek
* Gut Moor
* Hamburg-Altstadt
* Hammerbrook
* Hamm-Mitte
* Hamm-Nord
* Hamm-Süd
* Harburg
* Harvestehude
* Hausbruch
* Heimfeld
* Hoheluft-Ost
* Hoheluft-West
* Hohenfelde
* Horn
* Hummelsbüttel
* Iserbrook
* Jenfeld
* Karolinenviertel (Quartier)
* Kirchwerder
* Kleiner Grasbrook
* Klostertor
* Langenbek
* Langenhorn
* Lemsahl-Mellingstedt
* Lohbrügge
* Lokstedt
* Lurup
* Marienthal
* Marmstorf
* Moorburg
* Moorfleet
* Neuenfelde
* Neuengamme
* Neugraben-Fischbek
* Neuland
* Wilstorf
* Winterhude
* Wohldorf-Ohlstedt

a b c

Andreas Schwarz Dienstleistungen von A - Z

Alles im und um`s Haus / Wohnung / Gewerbe
Service- Dienstleistung GuterPlan in Hamburg

 

Eingang

 

Alles im und ums Haus und Wohnung in ganz Hamburg und im Hamburger Umland

Hausmeisterservice Gartenpflege Kleinreparaturen Elektrische Einrichtungen überprüfen

 Notdienst alle haushaltsnahen Dienstleistungen und Vermittlung

 

Fordern Sie jetzt ein unverbindliches Angebot an!
 
 
Tel.: 040/18013895

Fax: 040/18013896

    Mobil: 0178/3914498

 

 
 

Soll auch Ihre Firma / Anzeige bei GuterPlan erscheinen? webmaster@guterplan.de

 
 
 
 
 
 
 
Unsere Tipps für Lieferservice in Hamburg z.B.:

...mehr Essen in Hamburg

 

 
 
Hamburger? Ein Hamburger ist ein Softbrötchen mit verschiedenen Belägen, das in Deutschland meist als warmes Schnell- oder Fertiggericht verkauft wird. Hamburger werden hauptsächlich mit einer gegrillten Scheibe aus Rindfleischhack belegt und bilden den Standardartikel vieler Fast-Food-Ketten.Die genaue Entwicklung des Wortes "Hamburger" ist unklar. In der Vergangenheit gab es in Hamburg den Imbiss "Rundstück warm". Dieser Imbiss bestand aus einem Weizenbrötchen mit einer Scheibe Braten darin, sowie Bratensoße, die darüber gegeben wurde. In einem amerikanischen Kochbuch von 1891 taucht erstmals der Begriff Hamburger Steak (von: "Hamburger Stück") für ein Steak aus Rinderhackfleisch (us.: ground beef, brit.: mince~) auf. Wurde dieses Fleisch in Brot oder ein Brötchen gelegt, bezeichnete man es als Hamburger Sandwich. In der Mitte des 20. Jahrhunderts wurden dann beide Begriffe auf Hamburger oder nur Burger verkürzt.

Die Etymologie von "Hamburger" ist ein klassisches Beispiel in der Linguistik, um viele Konzepte der Wortsemantik zu erklären. Der Hamburger enthält keinen Schinken. Der Wortbeginn ist aber einerseits graphisch und phonologisch identisch mit dem Wort "ham" (englisch für "Schinken"). Dazu kommt, dass Schinken wie Hackfleisch, die tatsächliche Ingredienz, beide Hyponyme des Begriffs "Fleisch" sind (sich also bedeutungsmäßig nahe stehen). So wurde wohl unbewusst geschlossen, dass der vordere Teil ein eigenes Wort ist, und somit auch der hintere Teil auch ein eigenes Wort sein muss, das Wort "Burger". Dies etablierte Burger als eigenständiges Morphem, das in scheinbarer Analogiebildung zu Ham+Burger dann je nach Zutat mit vielen anderen Morphemen kombiniert wurde: Cheeseburger, Teriyaki-Burger, Lettuce-Burger. Wahrscheinlich ist daher der Wortursprung in der Tat auf die deutsche Stadt Hamburg zurückzuführen. Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hamburger aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. 

 

Wo essen gehen in Hamburg ? Die Lieblingsrestaurants Hamburgers Hamburg, Hotelführer, Restaurantführer findet man im Internet Online-Essen in Hamburg und im Internet Restaurant-Links

 

 

 

 

Dienstleistungen sind als Betriebskosten umlagefähig / steuerlich absetzbar

 

Pagerank verbessern  Links jobs@guterplan.de   ©2008  Impressum  1 2 3 48 9 1 2 3 4 5 6